Jahreshauptversammlung 2021

(AP+MR) Am 24.07.2021 konnte endlich die Jahreshauptversammlung der Freiwillige Feuerwehr Immenstaad stattfinden. In der gut durchlüfteten Linzgauhalle konnte einem ausgeklügelten Hygienekonzept folgend unsere erste Jahreshauptversammlung seit Beginn der Corona-Pandemie stattfinden. Bewirtet wurden wir wie so oft schon vom Karle Winkler.

Nach Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Gäste begann der offizielle Teil der Versammlung mit der Totenehrung. Anschließend kam der Bericht unseres Kommandanten Martin Stett, der das vergangene Jahr 2020 feuerwehrtechnisch in Zahlen, Daten und Fakten zusammenfasste und den Umgang mit der ungewohnten Situation der Pandemie Revue passieren ließ. Da im letzten Jahr keine Beförderungen und Ehrungen stattfinden konnten machten diese den größten Teil der Veranstaltung aus. Die über 30(!) Beförderungen wurden vorgenommen durch Bürgermeister Henne und Kommandant Stett während Stv. Kreisbrandmeister Fischer die Ehrung für langjährige Einsatzdienstzeit übernahm. In Zuge dessen wurde drei unserer Kameraden das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für 15 Jahre Einsatzdienstzeit verliehen.
Als nächsten Punkt der Tagesordnung stellte Marco Schmid-Brügel den Bericht des Jugendwarts vor und ging darauf ein wie im Pandemiejahr trotz der schwierigen Situation Jugendarbeit stattfinden konnte. Anschließend stellte Markus Löffler seinen Kassenbericht vor woraufhin ihm von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung attestiert und eine Entlastung vorgeschlagen wurde. Diesem Vorschlag kam die Versammlung zügig nach. Für Marco Rück, der das Amt des Kassenprüfers niederlegte, wurde als neue Kassenprüferin Auschussmitglied Tanja Tierbach gewählt, die dieses Jahr bereits unterstützend bei der Kassenprüfung mitwirkte.
Nach den Gruß- und Dankesworten von Bürgermeister Henne und Alterskommandant Hermann Fink brachte Martin Stett den Antrag vor, Hubert Langenstein aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig an die Altersabteilung zu übergeben und das vorgegebene Mindestalter von 55 Jahren in diesem Fall zu ignorieren. Zu diesem Anlass wurde Hubert Langenstein sein Helm überreicht.
Nach dem Schlusswort des Kommandanten wurde die Versammlung von offizieller Seite aus beendet.