Tag der offenen Tür

(MP) Am Sonntag den 07.07.2019 feierte die Feuerwehr Immenstaad ihren Tag der offenen Tür mit gleichzeitiger Weihe ihres neuen Fahrzeuges, den GW-T.

Trotz Regenschauer die immer wieder den Tag begleiteten zog es zwischendurch auf und viele Besucher fanden den Weg zu uns.
Um 10 Uhr starteten wir mit einem ökumenischen Gottesdienst an dem unser Fahrzeug geweiht wurde. Dieses Fahrzeug ist eine große Bereicherung für die Feuerwehr, da sich das heutige Einsatzspektrum der Feuerwehr gewandelt hat. Heute ist es wichtig, beispielsweise bei großen Unwettern, mehrere Einsatzstellen gleichzeitig abzuarbeiten. Dies können umgestürzte Bäume auf Straßen, aber auch mit Wasser vollgelaufene Keller sein. Dafür ist der neue Gerätewagen mit speziellen Rollcontainern hervorragend ausgerüstet. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag war das 15-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Jugendwart Magnus Fiedler trug im Rahmen eines Gedichtes einen Bericht der Jugendfeuerwehr vor.
Bürgermeister Johannes Henne gratulierte zum Jubiläum und übergab den Mitgliedern ihre Jugendflamme die sie ein paar Wochen zuvor bestanden hatten.
Eine ganz besondere Überraschung stellte Claus Mecking vor. Die erste Fahne der Immenstaader Feuerwehr ist wieder zurückgekehrt. Sie war nach den Wirren des Krieges auf einem Teppichbasar in Marokko gelandet und dort von einem Bonner Ehepaar gekauft worden. Jetzt hat sie wieder den Weg in ihre Heimat Immenstaad gefunden.
Nach dem Frühschoppen und Mittagessen, das durch den Musikverein begleitet wurde, gab es noch einige Attraktionen. Die Feuerwehr AG der Grundschule zeigte was schon die Kleinen können und zeigte einen kleinen Löschangriff. Anschließend simulierte die Jugendfeuerwehr einen Löschangriff auf ein brennendes Haus. Die Bevölkerung konnte auch selbst tätig werden und Schere und Spreizer an einem Fahrzeug ausprobieren.
Für die Kinder war auch einiges geboten. Bobbycarrallye, eine Feuerwehrhüpfburg und Wasserbomben erfreuten ihr Herz. Wir danken allen Besuchern die den Weg an diesem Tag zu uns gefunden haben. Besondern Dank an alle fleißigen Helfer und Kuchenbäcker.